Ihre Pizzeria in Kerpen!

Allgemeine Geschäftsbedingungen Pizzeria Capri in Kerpen

Im folgendem auch Auftragnehmer genannt.

1. Geltungsbereich
Die AGB gelten für alle Lieferungen und Leistungen die der Kunde persönlich, telefonisch per Fax oder Internet beim Auftraggeber bestellt hat.

2. Bestellung
Der Auftraggeber bestellt die von ihm gewünschten Waren in handelsüblichen Mengen. Bei darüber hinaus ausgehenden Mengen bedarf es der gesonderten Absprache. Unsere Waren werden nach Kundenwunsch handwerklich gefertigt. Da es sich um Lebensmittel handelt, ist die Bestellung verbindlich und vom Umtausch ausgeschlossen. Bei der Bestellung erkennt der Auftraggeber unsere AGB an. Anderslautende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

2a Bestellung ablehnen
Der Auftragnehmer behält sich vor eine Bestellung abzulehnen. Dies liegt vor, wenn die Lieferanschrift außerhalb unseres Liefergebietes liegt, der Mindestbestellwert nicht erreicht wurde oder der Kunde zuvor bereits negativ in Erscheinung getreten ist.

3. Preise
Preise und evt. anfallenden Fahrtkosten sind in der jeweils gültigen Preisliste ersichtlicht. Die Preise beinhalten die derzeit gültige Mehrwertsteuer. Wir behalten uns vor, Aufträge unter dem Mindestbestellwert oder außerhalb unseres Liefergebietes mit einem Zuschlag zu versehen. Preisänderungen, die auf Preiserhöhungen seitens der Industrie bzw. fiskalischer Maßnahmen zurückzuführen sind, behalten wir uns vor. Dieses gilt auch für Waren, die mit Dauerniedrigpreisen deklariert wurden. Mit Erscheinen einer Neuauflage unserer Preisliste oder Angebote, verlieren alle vorangegangenen Preise ihre Gültigkeit.

4. Widerruf
Bei Widerruf sind alle bis zu diesem Zeitpunkt bereits erbrachten Leistungen vom Auftraggeber zu bezahlen. Beim Kauf schnell verderblicher Waren, insbesondere auf Wunsch angefertigte Speisen, beim Kauf von Waren, deren Verfallsdatum schnell überschritten sein kann oder beim Kauf von Waren, die nach Kundenwunsch angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, kann der Auftraggeber seine Vertragserklärung nur solange widerrufen, bis die Bestellung noch nicht hergestellt ist bzw. die zur Herstellung erforderlichen Waren bezogen sind. Nach diesem Zeitpunkt, kann die Vertragserklärung nicht mehr widerrufen werden. Die Gewährleistungsrechte des Auftraggebers werden hiervon jedoch nicht berührt.

5.Lieferung
Die Ware wird nur an eine Lieferadresse, die vom Auftraggeben genannt wird ausgeliefert. Kann aufgrund von fehlerhaften oder fehlenden Angaben seitens des Auftraggebers die Ware nicht zugestellt werden, so trägt der Auftraggeber die Verantwortung. Der Auftraggeber behält sich in diesen Fällen vor, den Gesamtbetrag in Rechnung zu stellen. Erfolgt die Lieferung an eine Geschäftsadresse gilt die Überbringung an das dort erreichbare Personal, das zur Entgegennahme berechtigt ist, als zugestellt. Die Auslieferung erfolgt durch den Auftragnehmer oder ein von ihm beauftragtes Unternehmen. Übergabeort ist im Regelfall die Haustür, des vom Auftraggeber genannte Lieferadresse. Andere Übergabeort müssen spätestens bei der Bestellung vereinbart werden. Angaben von Lieferfristen sind unverbindlich, soweit nicht ausdrücklich der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde. Der Auftragnehmer kann die Ware auch selber abholen.

6. Bezahlung
Die Bezahlung der Ware erfolgt bei Übergabe durch den Auftraggeben oder ein von ihm beauftragtes Unternehmen. Der mit der Lieferung beauftragter Bote ist berechtigt, gegen Aushändigung der Ware den Betrag in bar zu kassieren. Der Auftragnehmer behält sich vor, Vorkasse zu verlangen. Der dem Auftraggeber bei der Bezahlung übergebene Beleg ist gleichzeitig Lieferschein und Rechnung. Bei Zahlungen mit EC- oder Kreditkarte fragen Sie bitte bei Auftragerteilung ob dies möglich ist.

7. Gewährleistung
Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

8. Höhere Gewalt
Für den Fall, dass wir die geschuldete Leistung aufgrund höherer Gewalt nicht erbringen können, sind wir für die Dauer der Hinderung von der Leistungspflicht befreit, und der Auftraggeber zum Rücktritt des Vertrages berechtigt.

9. Haftung
Eine etwaige Haftung der Warenlieferung aus der Anliefervereinbarung ist begrenzt auf den bestellten Warenwert, es sei denn, es liegt vorsätzliches bzw. grobfahrlässiges Verhalten vor. Am Übergabeort geht die Gefahr von Verlust, Beschädigung oder Verderb der Waren auf den Kunden über.

10. Scherzbestellungen
Durch das Bestätigen des Bestellauftrages und der AGB gibt der Auftraggeber ein eindeutiges und verbindliches Auftragsangebot ab und ist für die Bezahlung der Waren bei Lieferung verantwortlich. Bei Falsch- bzw. Scherzbestellungen erstatten wir Anzeige und werden den entstandenen Schaden einfordern.

11. Datenspeicherung – Datenschutz
Die für die Auftragsabwicklung notwendigen persönlichen Daten des Auftraggebers, werden gespeichert. Der Auftraggeber erklärt hiermit ausdrücklich sein Einverständnis. Alle personenbezogenen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

12. Aktionsangebote
Wir sind immer bemüht ausreichende Mengen an Aktionswaren vorrätig zu haben. Sollte trotzdem aufgrund der großen Nachfrage eine Ware nicht lieferbar sein, besteht kein Recht auf die Auslieferung.

13. Jugendschutz
Der Auftragnehmer will nur Vertragsbeziehungen mit volljährigen Personen eingehen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass nur er selbst oder von ihm zur Entgegennahme der Lieferung ermächtigte volljährige Personen die Warenlieferung entgegennehmen.

14. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt, soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.

15. Anwendbares Recht
Es gilt deutsches Recht.

Copyright © 2006 – 2015 Alle Rechte vorbehalten.

Print Friendly, PDF & Email